“Beethoven oder Burka?“ – Agenda Setting in Talkshows


Bildquelle: Pressefoto Marco Bülow © Susie Knoll. Quelle: https://www.marco-buelow.de/service/

Lukas Barth, Philipp Eisenmann, Manuel Gänsdorfer und Till Sondermann, Teilnehmer des Seminars „Demokratie im Zeitalter digitaler Medien“, haben sich gefragt, wie Themen für Talkshows ausgewählt werden. Vor allem, weil sie die gängigen Talkshows als eintönig empfinden und den Eindruck hatten, dass sich Themen ständig wiederholen und immer wieder die gleichen Leute eingeladen werden.

Dazu wollten sie an die Quelle und Interviews mit Macher_innen von Talkshows führen. Nachdem dort aber nur Absagen aufgelaufen sind, sind sie auf Marco Bülow – SPD Bundestagsabgeordneter für Dortmund – gestoßen. Er hat sich aus den gleichen Gründen intensiv mit Talkshows und deren Themenwahl beschäftigt. Dazu hat er hat eine Studie durchgeführt. Zusammenfassend sagt Bülow, dass in 1,5 Jahren in jeder vierten Sendung speziell das Thema Flüchtlinge behandelt wurde. Fast jede zweite Sendung generell mit dem Themenkomplex Flüchtlinge, Islam, Terror/IS, Populismus/Extremismus. In nur sechs von 204 Sendungen wurde über Armut und Ungleichheit diskutiert.

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Über Seminarproduktion

In Seminaren an der PH-Freiburg lernen Studierende das Radiomachen. Die Produktionen finden im Tandem mit KollegInnen aus den Fachwissenschaften oder solo von MedienpädagogInnen statt. Diese Produktionen verschwinden nicht in Schubladen sondern gehen on Air und bereichern unser Programm. Ausgestrahlt werden die Beiträge je nach Inhalt in der jeweils passenden Sendung.

Schreibe einen Kommentar