„Wer von uns ist nicht ein bisschen behindert?“


Viele kennen das Phänomen: Sobald man mit einem Menschen, der in irgendeiner Weise körperlich oder geistig beeinträchtigt ist, in Kontakt kommt, stellt sich früher oder später die Frage, wie man – alleine schon begrifflich – mit der Andersartigkeit des Gegenübers umgeht. Sind diese Menschen „behindert“? Oder eben „beeinträchtigt“? Oder „anders“? Gar „unnormal“? Und welche Assoziationen ergeben sich mit den Begrifflichkeiten? Studierende im On-Air-Seminar an der PH Freiburg haben sich umgehört.

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Über Seminarproduktion

In Seminaren an der PH-Freiburg lernen Studierende das Radiomachen. Die Produktionen finden im Tandem mit KollegInnen aus den Fachwissenschaften oder solo von MedienpädagogInnen statt. Diese Produktionen verschwinden nicht in Schubladen sondern gehen on Air und bereichern unser Programm. Ausgestrahlt werden die Beiträge je nach Inhalt in der jeweils passenden Sendung.

Schreibe einen Kommentar